3 Days - 10 Olympics 17.05.-20.05.2013 in Frankfurt

Inspiriert durch Marcel Heinig, der 2009 im Rahmen der Deca-Triathlon-WM in Monterrey, Mexico, 50 Olympische Distanzen in 10 Tagen zurücklegte, ist mein Ziel nun 10 Olympische Distanzen über Pfingsten zurückzulegen. Die maximale Gesamtzeit soll 72 Stunden nicht überschreiten und die Distanzen werde ich am Stück bewältigen.

Freitag, Feierabend, ab ins Schwimmbad. 15 km am Warmbadetag sind ohne Frieren gut machbar. Im Gegenteil: Bei 32 Grad Wassertemperatur muss ich gar zweimal unter die kühlende Dusche fliehen. Ironie des Schicksals: Auf den letzten Kilometern kommt die Krone der Schöpfung in die für schnelle Schwimmer abgesperrte Bahn. Männer mit Badekappen auf denen das Ironman-Logo prangt. Wohlgemerkt bei 32 Grad Wassertemperatur! Nach rund 5 Stunden habe ich die 600 Bahnen hinter mir.

Samstag , 8:00 Uhr, Abfahrt nach Kassel zum Herkules-Denkmal zusammen mit Mike. Bis Grünberg bleibt die Strecke relativ flach, danach sehr wellig. Der Nebel im Vogelsberg zieht einem durch die Knochen; glücklicherweise bleibt es aber den ganzen Tag über trocken. Den Hercules auf der Wilhelmshöhe erreichen wir nach 2000 Höhenmetern verteilt auf 177 Kilometer. Kurze Fotopause – Rückweg. Kurz vor 23.00 Uhr treffen wir nach 355 km wieder in Frankfurt ein.

Sonntag: Die restlichen 45 km zu 400 fahre ich auf einer kleinen "Ironman-Runde" in der Wetterau mit allen wesentlichen Anstiegen. So komme ich insgesamt auf rund 4000 Höhenmeter. Sodann schnüre ich die Senkel meiner Laufschuhe – auf geht’s. 100 Kilometer wollen abgearbeitet werden. Nach rund einem Marathon breche ich meinen Lauf wegen eines heftigen Gewitters ab. So muss ich am folgenden Tag noch rund 57 km bis 14:00 Uhr bewältigen – was mir auch gelingt. 4 Minuten vor dem „Cut Off“ habe ich mein Ziel erreicht.

Schwimmen 15 km: 4:53:09 h
Radfahren 401,17 km mit 3943 hm: 14:34:31 h
Laufen 100,33 km: 9:25:07 h
Gesamt: 28:52:57 h