Marathon 28.10.2007 in Frankurt

Mit dem Ziel, unter 3 Stunden zu laufen, trete ich drei Wochen nach dem Köln-Marathon heute in Frankfurt an. Von optimalen Bedingungen sprechen die meisten anderen Teilnehmer, da es nicht so warm sei und zudem leicht bewölkt. Mir hingegen ist es mal wieder viel zu kalt. Mit zwei Shirts begebe ich mich nach dem Warmlaufen (Asics DS Trainer 12) in den ersten Startblock. Um mich herum hauen sich zahlreiche der sogenannten ambitionierten Läufer ihre angestrebten Durchschnittszeiten pro Kilometer um die Ohren, was mich dazu veranlasst, mich ein paar Meter weiter hinten einzureihen.

Der Startschuss erfolgt und von Anfang an kann ich mein Tempo durchziehen. Doch die Kälte macht mir recht schnell zu schaffen. Dem Zugläufer kann ich nach 10 Kilometern nur noch mit Mühe folgen. Die Atmung wird unruhiger und meine Muskeln haben gefühlte Gefriertruhentemperatur. An den nun folgenden Verpflegungsständen verliere ich immer ein paar Meter auf den Läufer mit dem Ballon, auf dem die Zielzeit mit 2:59 prangt. Der Abstand vergrößert sich sukzessive, bis ich den gelben Ballon bei Kilometer 20 nicht mehr sehen kann. Aus den Augen - aus dem Sinn.

{vsig}berichte/2007/2007_10_28_marathon_frankfurt|height=300{/vsig}

Und dies alles bei einer Durchschnittszeit, die ich locker auf 20 Kilometer laufen kann. "Was ist mit mir los?" frage ich mich, obwohl ich weiß, dass mir selbst eine Antwort nicht zum Erreichen meines Ziels verhelfen würde – zumindest nicht heute. Mental erledigt, rechne ich mir schnell eine Zielzeit und die daraus resultierenden Kilometer-Splits für den zweiten Halbmarathon hoch, damit ich wenigstens meine persönliche Bestzeit von 3:11.48 Stunden aus Köln verbessern kann.

Mit diesem Tempo, nämlich ca. 4.40 Minuten pro Kilometer, laufe ich deutlich entspannter. In Gedanken gehe ich schon meine Trainingspläne für den nächsten Start durch, da ich mich nicht einfach geschlagen geben will. So erreiche ich immerhin mit 3:09.22 Stunden als 808. von 9165 Läufern den erlösenden Strich in der Festhalle. Die Enttäuschung über das Verpassen meiner Vorgabe weicht recht schnell der Freude über meine neue Bestzeit. In meiner Altersklasse der 30-34-Jährigen belege ich den 128. von 805 Läufern.

Distanz Zeit in h Differenz in min min/km km/h
5 KM 0:21.03 21.03 4.13 14,25
10 KM 0:42.24 21.21 4.16 14,05
15 KM 1:04.00 21.36 4.19 13,89
20 KM 1:25.47 21.47 4.21 13,77
25 KM 1:48.14 22.27 4.29 13,36
30 KM 2:11.12 22.58 4.36 13,06
35 KM 2:34.43 23.31 4.42 12,76
40 KM 2:59.15 24.32 4.54 12,23
42,195 KM 3:09.22 10.07 4.37 13,02
1. Halbmarathon 1:30.38 - 4.18 13,97
2. Halbmarathon 1:38.44 - 4.39 12,88
Marathon 3:09.22 - 4.29 13,37