Ironman EM 2010 in Frankfurt: Gute Laune bei Kilometer 13
Triple-Ultra-Triathlon 2011 in Lensahn
Double-Ultra-Triathlon WM 2011 in Neulengbach: Auftakt zu den abschließenden 84,4 Kilometern
Triple-Ultra-Triathlon 2013 in Lensahn: Auf dem Weg zur besten Radzeit von rund 17:45 Stunden
Ironman EM 2009 in Frankfurt
Dune Up 2011 im Oman
Ironman EM 2009 in Frankfurt: Auf dem Weg zu meiner Bestzeit von 9:39:09 Stunden
Triple-Ultra-Triathlon 2009 in Lensahn: Finish nach rund 49:30 Stunden
Ironman EM 2009 in Frankfurt
Dune Up 2011 im Oman: Anstieg zu den Bienenkorb-Grabmahlen, ein Weltkulturerbe
Triple-Ultra-Triathlon WM 2010 in Lensahn: Teamarbeit für einen tollen Zieleinlauf zusammen mit Dave Clamp
Triple-Ultra-Triathlon 2013 in Lensahn: Sieg nach 38 Stunden und 4 Sekunden
Triple-Ultra-Triathlon 2009 in Lensahn
Triple-Ultra-Triathlon 2011 in Lensahn: Essen auf Rädern ;-)
Dune Up 2011 im Oman: Halbmarathon in der Wahiba-Wüste
Triple-Ultra-Triathlon 2012 in Lensahn: Nach hartem Kampf erstmals die 40-Stunden-Marke geknackt
Dune Up 2011 im Oman: Dünenmarathon in Gluthitze

24h-Lauf 13./14.09.2014 in Dudenhofen

Auch in diesem Jahr brauchte ich wieder die Herausforderung mich 24 Stunden im Kreis auf der 400m Bahn in Dudenhofen zu bewegen. Mit dabei diesmal waren: Clemens, Stefan und Uwe als Einzelläufer sowie Nadine, Caro, Janina und David zur Betreuung. Wie immer ging es um 12:00 Uhr los und das anders als im Vorjahr bei trockenem Wetter. Perfekte Bedingungen mein Ziel, die 200 km zu knacken, anzugehen.

Allerdings ist dies auch die einzig gute Voraussetzung, denn so spät im Jahr nach all den kräftezehrenden Wettkämpfen fehlte mir die Energie. Dies stellte sich nach den ersten 12 Stunden heraus, da ich gerade mal knapp mehr als 100 km absolviert hatte. Die Motivation gerade nun in den Nachtstunden erhöhte sich dadurch nicht unbedingt. Ausgerechnet hatte ich mir, dass 120 km bei Halbzeit nötig seien, um mein Ziel zu erreichen.

Da war die Welt für alle noch in Ordnung. ;-)
Da war die Welt für alle noch in Ordnung. ;-)
Da war die Welt für alle noch in Ordnung. ;-)
Der über 70-jährige Uwe in Aktion.
Meine Wenigkeit zum 5. mal in Folge am Start.
Der Anfang vom Ende... Janina und Nadine.
David und Janina, die mich auch schon mit Caro bei der TorTour de Ruhr betreuten.
Nadine, Janina und Caro machen, was sie am besten können. :-)
Der Alkoholkonsum fordert schon vor Mitternacht erste Opfer.
2 Stunden vor Schluss gönne ich mir mit Michal und \
Im Endorphinhimmel: Stefan mit neuer PB.
Unser Track. ;-)
Auf der Ehrenrunde.
Siegerehrung aller Einzelläufer.
Iron Dirk, Stefan, Clemens, ich, Michael und Uwe.
Ein toller Wettkampf neigt sich dem Ende zu.

Nun gut - am Ende waren es mit Schlafpause und fehlender Motivation rund 154 km, was mit Platz 1 belohnt wurde. Festzuhalten bleibt auch, dass Stefan mit 145 km eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte. Das bedeutet für ihn Platz 2. Clemens musste sich leider mit rund 100 km aufgrund muskulärer Probleme begnügen und der über 70-jährige Uwe schaffte ebenfalls den Sprung über die 100 Kilometer.

Unser Team auch eine Menge Spaß, was teilweise auch massivem Alkoholkonsum geschuldet war. ;-) So muss es sein – Zufriedenheit allerorts. Einen riesigen Dank für euren großartigen Support.

Im nächsten Jahr dann auf ein Neues!